Cine-Forum Assen 2020

Das Cineforum 2020 findet vom 10. bis 14. Juni in den Niederlanden statt. Die Stadt Assen ist Austragungsort des Jahrestreffens des Beaulieu Cinefilmclub International. Zu finden ist Assen etwa 30 Kilometer südlich von Groningen (NL) bzw. 80 Kilometer westlich von Leer (Ostfriesland). Assen im Nordosten Hollands ist eine Stadt und auch eine Gemeinde in der Provinz Drenthe mit rund 65.000 Einwohnern. Der Hauptgrund, warum die meisten den Namen Assen kennen, ist, dass Ende Juni einmal im Jahr das niederländische TT-Motorradrennen dort stattfindet. Dann füllt sich dieser verschlafene kleine Ort für kurze Zeit mit dem Geräusch von Motorradmotoren, sowohl von Profis als auch von zahlreichen Motorradfans am Rande der Rennstrecke.


Geschichte von Assen

Assen wurde im frühen 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, als dort ein neues Zisterzienserkloster errichtet werden sollte. Dies sollte das ursprüngliche Kloster ersetzen, das als Ausgleich für die Ermordung des Bischofs von Utrecht und seiner Armee durch die örtlichen Bauern in der Schlacht von Ane errichtet worden war. Das Kloster brauchte einen neuen Ort, da der ursprüngliche Ort ständig überflutet wurde. Die neue Abtei wurde gegen Ende des 12. Jahrhunderts erbaut, und als sie dort war, wurden um sie herum weitere Gebäude errichtet.

Das Kloster existiert nicht mehr, außer der Kirche und einigen alten Mauerresten der Abtei. Um die Wende des 17. Jahrhunderts war die Abtei in Missbrauch geraten, und die umliegenden Gebäude wurden anderweitig genutzt. Die lokale Regierung brauchte einen Ort zum Bauen und Assen war an einem idealen Ort. Obwohl Assen eine Kirche hatte, bekamen sie erst 1615 einen eigenen Priester.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Assen eine eigenständige Stadt. Es wurde mehr zu einer Gemeinde, die mehr von ihren eigenen Angelegenheiten entscheiden konnte, obwohl sie immer noch der Provinzregierung unterstellt waren. In den späten 1800er Jahren wurde ein neues Gebäude für die lokale Provinzregierung gebaut, die, obwohl sie noch in Gebrauch ist, heute das Drents Museum beherbergt.

Zur Zeit der Invasion Napoleons galt Assen als ein guter Standort für eine große Stadt, aber diese Pläne wurden vergessen, als Assen nach Frankreich assimiliert wurde. Aber Assen war ein Regierungszentrum und als solches begann die Bevölkerung zu wachsen und Unternehmen und die wohlhabenderen Leute anzuziehen. Im 19. Jahrhundert erhielt Assen Stadtrecht, gründete eine Zeitung, baute eine Lateinschule, erwarb einen Posten und baute eine Garnison, einen Bahnhof und einen Kanal. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann die Stadt mit dem Bau eines Schlachthofs, einer Eisenhütte und eine Molkerei . 1930 bauten sie auch mehrere Gesundheitszentren und Krankenhäuser. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann die Stadt schneller zu wachsen und wurde zur Stadt mit dem schnellsten Wachstum im Norden der Niederlande.

Das Zentrum ist der älteste Teil der Stadt. Da sich der Stadtteil im Laufe seiner Entwicklung stark verändert hat, findet man hier Gebäude der verschiedensten Epochen. Mit seinen heute rund 5.500 Einwohnern ist er das Aushängeschild der Stadt, in den sich zahlreiche Geschäfte, aber auch Erholungsmöglichkeiten finden. Hier befindet sich ein Standbild des kleinen Jungen Bartje, einer Hauptfigur aus den Büchern von Anne de Vries.

1978 geriet Assen in die internationalen Schlagzeilen durch den spektakulären Überfall von Ambonesen von den einstmals niederländischen Molukken auf das Gebäude der Provinzialregierung, nachdem bereits 1975 Ambonesen einen Zug unweit Assens überfallen hatten, um auf ihre Unterprivilegierung seit dem Zuzug einer großen Bevölkerungsgruppe zu Beginn der Fünfziger Jahre in die Niederlande zu protestieren.

Rainer Feilen

 

Das Programm für das 33. Cineforum in Assen

 

  • Mittwoch, 10.6.,  Eintreffen der Gäste im Tagungshotel City Hotel de Jonge. Abends Eröffnungsfilme.

 

  • Donnerstag, 11.6., Wettbewerbsfilme in vier Filmblöcke mit Pausen, im Veranstaltungszentrum „Maasstee“.

 

  • Freitag, 12.6., Tagesausflug mit dem Bus zur Meyer-Werft in Papenburg.

 

  • Samstag, 13.6., Mitgliederversammlung, ggf. anschließender Workshop. Partnerprogramm  zum „Nationalen Gefängnismuseum“ in Veenhuizen. Festabend im Hotel de Jonge mit Prämierung der Siegerfilme des Wettbewerbs und Bekanntgabe des Austragungsortes des Cineforum 2021.

 

TAGUNGSHOTEL

City-Hotel „de Jonge“ (Best Western), Brinkstraat 85, NL-9401 HZ Assen,

T: 0031 (0) 592 31 20 23, Email: receptie@hoteldejonge.nl.

Es besteht keine Anfahrts- und Parkmöglichkeit direkt zum bzw. am Hotel. Das Gepäck muß von der Garage getragen/gerollt werden. Der Fernbahnhof mit internationalen Verbindungen liegt ca. 300m vom Hotel entfernt.

Das Hotel ist barrierefrei und mit vier Sternen klassifiziert. Assen ist über die niederländische A28 erreichbar, die Groningen mit Zwolle und Amsterdam verbindet. Mit der Bahn gibt es z.B. eine ICE-Verbindung von Frankfurt nach Amsterdam ohne Umsteigen mit Stop in Assen.

Tags:
Archive